Wimmelbild-Spiel: Fatal Evidence: Die Kunst des Mordens

Fatal Evidence: Die Kunst des Mordens

Originaltitel: Fatal Evidence: Art of Murder

Entwickler: Domini Games

Wimmelbild

| Größe: 1131.5 MB

  • Hochspannung pur in diesem Wimmelbild-Krimi
  • Herausfordernde Rätsel und Mini-Spiele
  • Wer ist der Meister und warum hat er dich gewählt?
  • Ein weiterer spannender Teil der packenden Fatal Evidence-Reihe

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
16,95 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Dieses Spiel ist auch als Sammleredition erhältlich

mit Bonuskapitel und tollen Extras!
Detaillierte Beschreibung

Fatal Evidence: Die Kunst des Mordens
Wo hört Kunst auf und wo beginnt ein Verbrechen?

Du hast nicht nach Ärger gesucht, aber er findet dich trotzdem, als zwei Spezialagenten mit düsteren Neuigkeiten vor deiner Haustür auftauchen. Der kunstbesessene Serienmörder, der nur als "Der Meister" bekannt ist, tötet wieder und er will, dass du persönlich den Fall übernimmst! Erschwerend kommt hinzu, dass einer der Agenten seine eigenen Zweifel an dir und deiner Beteiligung hat. Wer ist der Meister und warum hat er dich gewählt? Beantworte diese und weitere Fragen in diesem fesselnden Wimmelbild-Abenteuer!

  • Hochspannung pur in diesem Wimmelbild-Krimi
  • Herausfordernde Rätsel und Mini-Spiele
  • Wer ist der Meister und warum hat er dich gewählt?
  • Ein weiterer spannender Teil der packenden Fatal Evidence-Reihe
Systemvoraussetzungen
 
Für Fatal Evidence: Die Kunst des Mordens:
Betriebssystem: Windows Vista/7/8/10
Prozessor: Mind. CPU 2000 MHz
Speicherplatz: Mind. 1400 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 1024 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 512 MB, 3D-Beschleuniger empfohlen
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingrating ratingrating

ging so


verfasst von Claudia S. am 07.03.2022 um 20:32
hat mich nicht so sonderlich überzeugt.  
 

 

ad layer