Natürliche Bedrohung: Unheilvolle Insel

Originaltitel: Natural Threat: Ominous Shores

Wimmelbild

| Größe: 609.7 MB
| Virengeprüft durch

  • Erforsche eine unheimliche Insel voller Gefahren
  • Knifflige Rätsel und Wimmelbilder in mehr als 30 spannenden Szenerien
  • Löse 30 herausfordernde Mini-Spiele
  • Erlebe die einmalige Atmosphäre eines hoch spannenden Wimmelbild-Thrillers

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
16,95 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Natürliche Bedrohung: Unheilvolle Insel
Auf dieser Insel lauert das Böse!

Auf einer abgelegenen Pazifikinsel gibt es Dinge, die es nicht geben sollte: Mutierte Ungeheuer treiben hier ihr Unwesen! Nutze deine Beobachtungsgabe und deinen Mut, um eine stetig wachsende Bedrohung einzudämmen und die Insel lebend zu verlassen!

  • Erforsche eine unheimliche Insel voller Gefahren
  • Knifflige Rätsel und Wimmelbilder in mehr als 30 spannenden Szenerien
  • Löse 30 herausfordernde Mini-Spiele
  • Erlebe die einmalige Atmosphäre eines hoch spannenden Wimmelbild-Thrillers
Lösungshilfe   |   Tipps & Tricks  |   Spiele Forum  |   Weiterempfehlen
Systemvoraussetzungen
 
Für Natürliche Bedrohung: Unheilvolle Insel:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
Prozessor: Mind. CPU 1000 MHz
Speicherplatz: Mind. 623 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 32 MB, 3D-Beschleuniger empfohlen
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

 
Bewertungen
 
 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Claudia K. am 19.06.2012 um 11:15
Nun, noch bevor Du überhaupt mit der eigentlichen Geschichte in Berührung kommst, erkennst Du: Die Bedrohung ist alles andere als "natürlich". Denn wie fast immer, wenn die Natur ausser Rand und Band gerät, ist es der Mensch, der daran maßgeblich beteiligt war. So auch hier: Geheimnisvolle Experimente lassen Pflanzen mutieren und noch während du als Hilfskraft von einem exzentrischen Professor eingearbeitet wirst, kommt das erste Ende: Eine fleischfressende Pflanze stillt ihren Hunger ... mit Dir.

Nicht verzagen, denn schon bald kehrst du zurück auf die einsame Insel, diesmal als junge Studentin, die gemeinsam mit ihren Freunden Schiffsbruch erlitten hat. Was zunächst wie Glück im Unglück aussieht, wird schnell zu einem mysteriösen Abenteuer, das Du allein bestehen musst. Zu Bäumen mutierte Freunde sind in der Regel nicht ganz so hilfreich. Kannst Du sie retten? Oder müssen sie ihr Leben als schattenspendes Grüngewächs verbringen? Selbstverständlich willst du dein Bestes geben!

Deine Aufgaben in Natürliche Bedrohung: Unheilvolle Insel sind vielfältig, allerdings nicht für Wimmelbildfreunde. Zwar gibt es Wimmelbilder, die auch mit bis zu drei Interaktionen, wie z.B. mit einem Hammer eine Scheibe einschlagen, um an ein Objekt zu kommen; aber es gibt nicht all zuviele davon. Der Tipp zeigt dir hier einen willkürlichen Gegenstand von deiner Liste an, sollte es dabei eine Interaktion nötig sein, werden dankenswerter Weise beide Objekte angezeigt.

Nun, es gibt immer mehr "Wimmelbild-Puzzle-Abenteuer", in denen die Wimmelbilder etwas kurz kommen. Dafür wird dann mehr Wert auf Puzzle und Rätsel gelegt. Und Puzzle gibt es wahrlich viele. Was sicherlich als Pluspunkt zu werten wäre, wenn diese denn in irgendeiner Art interessant, ein klein wenig kreativ oder gar original wären. Leider beschränkte man sich bei Butterfly iSoft darauf, alte Bekannte schon fast lieblos aneinander zu reihen. Ja, wir haben es schon oft geschrieben: Man kann das Rad nicht neu erfinden. Aber es nervt tatsächlich, wenn ein Spiel vermittelt, dass Puzzles halt sein müssen, man aber nicht gedenkt, sie zumindest etwas ansprechend zu machen.

Die Rätsel haben gleich zwei Problemzonen. Zugegeben, es ist ganz angenehm, wenn man Erklärungen bekommt. Wenn die aber bis ins kleinste Detail gehen, dann bleibt der Spaß am selber entdecken leider auf der Strecke. Und wenn dann das Spiel auch noch die Hälfte der Zeit allein spielt und du als Spieler zum Zuschauer verurteilt wirst, dann geht die Lust aufs nächste Rätsel ganz schnell verloren. So wird der Professor dir an einer Stelle genau erklären, wie du etwas zu hast. Du wirst dich freuen, endlich ein Puzzle mit Anspruch, etwas zu tun, mehr als nur hin- und herzulaufen. Dann ein Klick und das Puzzle ist gelöst. Und der Tipp tut das Seinige dazu. Natürlich, es ist schön, wenn er dich, weißt du nicht mehr weiter, zum nächsten Ort führt, an dem es etwas zu tun gibt. Wenig nett ist es, wenn dir dann ein Rätsel gezeigt wird, dessen Lösung/Hinweis du überhaupt noch nicht gefunden hast. Die Spannung diese Hinweis dann zu finden, herauszufinden, was du wo mit diesem Hinweis anfangen musst, das hat man dir in dem Augenblick genommen.

Die Musik ist erträglich, aber wie der Rest des Spieles eher wenig inspiriert. Die Grafiken sind gut. Stellenweise sehr gut. Nur leider ist in großen Teilen alles in Dunkelheit gehalten. Nicht sonderlich spaßig und schon mal gar nichts für Spieler, die mit dunklen Spielen so ihre Sichtprobleme haben.

Der größte Minuspunkt Natürliche Bedrohung: Unheilvolle Insel ist aber der, dass einfach keine Atmophäre aufkommt. Du läufst auf einer toten Insel gefühlte zehntausendmal hin und her, erledigst unspektakuläre Dinge und löst kreativlose Puzzles. Und während des ganzen Spiels bist Du völlig allein, noch nicht mal ein Tier begegnet Dir. Du kennst zwar jeden Strauch und jeden Stein auf der Insel, weil Du ja oft genug von einem Ende bis zum anderen laufen musstest, aber wirklich warm, vertraut mit der Insel wird man nicht. Du willst deine Freunde retten. Ja, klar. Die Insel verlassen. Ja, natürlich. Aber das sagt die Geschichte. Nicht das Spielgefühl.

Natürliche Bedrohung: Unheilvolle Insel - die Idee war gut. Die Geschichte hätte was werden können. Das Spiel hätte, trotz aller Minuspunkte etwas werden können. Aber wie anfänglich erwähnt: Nicht die Natur ist die Bedrohung, sondern der Mensch. Hier in Form eines Entwicklerteams, das handwerklich gut, aber so unkreativ und uninteressiert zu Gange sind, dass man nicht wirklich zu diesem Spiel raten kann. Der Probedownload ist sicherlich nicht verkehrt, denn schon da wird man merken, ob es einem reicht, 3-4 Stunden auf diesem Niveau zu spielen. Schade.

Gamesetter.com mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Tanja P. am 03.07.2012 um 18:26
Eines der besten Spiele, die ich gespielt habe. Super Grafik, toller Aufbau, gute Minispiele, wirklich empfehlenswert für ein langes Spielerlebnis. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Manuela S. am 13.06.2012 um 14:00
Danke für die prima Entwicklung des Spieles!
Das ist wirklich ein tolles Spiel! Eine sehr schöne Grafik und eine interessante Geschichte krönen den spannenden Spielverlauf. Die grauen Zellen werden immer wieder angekurbelt, weil man sehr orientiert sein muss und sich bei einer Spielunterbrechung den vorherigen Verlauf und Weg ins Gedächtnis zurückrufen muss. Das Spiel ist recht lang, was einen weiteren Pluspunkt verdient! Weiter so! mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Danny E. am 11.07.2012 um 12:16
Sehr schönes Spiel mit so mancher Überraschung. Wimmelbilder passend zur Geschichte. Minispiele lösbar. Hilfe verständlich, wenn mal gerade nicht weiß, wohin man auf der Insel nun seine Schritte lenken sollte. Sehr kurzweilig. Nur das Ende kam etwas zu plötzlich, dass ich im ersten Moment gar nicht begriff, dass das nun alles war. Vermutlich wegen der letzten Sequenz per Film, in der angedeutet wird, dass da eigentlich noch was ist. ^^ mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Katrin R. am 11.07.2012 um 14:30
Ein wirklich tolles Spiel mit super Grafiken und langem Spielspaß. Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Monika W. am 18.06.2012 um 11:03
Für mich ein Wimmelspiel mit 5 Sternen: Tolle Grafik, interessante Story und es gibt viele Aufgaben zu lösen - sowohl in den ansprechenden Wimmelbildern als auch in den Minispielen. Okay, man muss viel hin- und herlaufen, aber dank der "Tipps" bekommt man die Richtung angezeigt :-)) (Danke an die Macher!) -- Nix ist nerviger als blindes Wandern -- Danke für dieses Spiel, das auch eine gelungene Spieldauer aufweist !
mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Ramona B. am 29.10.2013 um 20:54
Ein super schönes Spiel. Knifflig, lange, gruselig. Ich habe dieses Spiel geliebt. Auch die Lauferei hält sich in Grenzen. Außer am Schluss. Da muss man schon viel hin und her laufen. Aber es ist oberspannend.
Der Schluss lässt vermuten, dass es eine Fortsetzung geben soll.
Freu mich schon drauf. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von martina j. am 05.06.2012 um 18:18
einfach der wahnsinn,dieses spiel......sehr bunte schöne spiel umgebung,tolle passende musik/sound,gute minirätsel....und es ist für ein nomales spiel auch recht lang.....also von mir alle daumen hoch:-)))) 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Martina N. am 25.12.2012 um 15:05
Schönes Spiel, und stundenlange Spielzeit.
Die Minispiele waren für mich nichts, ich bin kein Freund von "Schieberätseln", aber man konnte sie ja überspringen.
Die Tipp- Funktion war hier eine wirkliche Hilfe, da man schnell den Überblick verlieren konnte, bei dem ständigen Hin- und Herlaufen.
Das Ende hat mir allerdings nicht gefallen, das war mir zu abrupt. 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von heinz w. am 10.06.2012 um 17:15
ein tolles spiel. bis zu der stelle wo die fleischfressenden pflanzen in der grube sind.von dort geht gar nichts mehr.
schade,aber was ist das. bekomme ich ein neues spiel? danke schön heinz weißer 
 

 
ad layer