Wimmelbild-Spiel: Frankenstein: Meister des Schreckens

Frankenstein: Meister des Schreckens

Originaltitel: Frankenstein: Master of Death

Entwickler: Jetdogs

Wimmelbild

| Größe: 768.7 MB
| Virengeprüft durch

  • Tauche ein in eine der berühmtesten Gruselgeschichten aller Zeiten
  • Tritt Frankensteins furchterregendem Monster gegenüber
  • Löse jede Menge knifflige Minispiele und Rätsel
  • Erlebe noch mehr spannenden Wimmelbild-Nervenkitzel in Geheimnisse der Alchemisten: Der Golem von Prag !

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
16,95 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Frankenstein: Meister des Schreckens
Erlebe eine der berühmtesten Gruselgeschichten der Welt!

Die Geschichte von Victor Frankenstein und seinem Monster gehört zu den berühmtesten Horrorgeschichten aller Zeiten. In diesem großartigen Wimmelbild-Spiel kannst du dieses packende Abenteuer jetzt hautnah miterleben! Besuche Frankenstein in seinem Schloss, gehe seinen furchterregenden Experimenten auf den Grund und rette den Wissenschaftler und seine junge Frau Elizabeth vor den Folgen ihrer Neugierde. Aber nimm dich vor dem Monster in Acht!

  • Tauche ein in eine der berühmtesten Gruselgeschichten aller Zeiten
  • Tritt Frankensteins furchterregendem Monster gegenüber
  • Löse jede Menge knifflige Minispiele und Rätsel
  • Erlebe noch mehr spannenden Wimmelbild-Nervenkitzel in Geheimnisse der Alchemisten: Der Golem von Prag !
Systemvoraussetzungen
 
Für Frankenstein: Meister des Schreckens:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7/8
Prozessor: Mind. CPU 1000 MHz
Speicherplatz: Mind. 800 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 32 MB, 3D-Beschleuniger empfohlen
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingrating ratingrating

Grafisch nicht top, hat aber was....


verfasst von Claudia K. am 20.02.2015 um 10:09
Auf Wunsch deines Freundes Victor reist du zu seinem Anwesen - etwas Schreckliches ist passiert, doch mehr Infos soll es erst geben, wenn du da bist. Bei deiner Ankunft kommt dir eine Ahnung - als Elizabeth, Victor's Frau, von einem Monster entführt wird.

Zugegeben, grafisch wirkt das Spiel etwas altbacken und doch geben die düsteren (aber trotzdem gut erkennbaren) Grafik Atmosphäre. Genau wie die Geschichte, die schon deshalb spannend ist, weil wir wohl fast alle die Original-Geschichte von Frankenstein im Kopf haben....

Besonderheit in diesem Spiel: Je nachdem welchen Modus du wählst, kannst du Wimmelbilder überspringen. Die werden alle nur einmal gepielt und haben immer ein kleines Puzzle und zwei bis drei Interaktionen. Auch eine Karte gibt es, mit der kann man zu den einzelnen Orten hüpfen - sie zeigt außerdem (im Normalmodus) an, wo es (irgendwann) noch etwas zu tun gibt, wo man ist und wo man komplett fertig ist. Die meisten Puzzles sind einfach, aber nett gemacht, ein Kopfzerbrecher ist aber definitiv auch dabei.

Es wird viel gesammelt - eine große Menge an Ornamenten, die immer im Dreier- oder gar Viererpack zu suchen sind. Schön gemacht ist, dass viele Gegenstände (z.B. Messer, Brechstange, Ölkanne, Säge) lange im Inventar bleiben und immer wieder benutzt werden - Fineway Games (der Entwickler) hat wohl was gegen die heutige Wegwerfgesellschaft ;).

Es dauert seine Zeit, bis man sich durch die geschichtsbezogenen Einspieler, die vielen Orte, Rätsel und die Wimmelbilder gearbeitet hat. Natürlich - wer Wimmelbilder und Puzzles überspringt und sich nur mit der Karte orientiert und bewegt, der kann das Ganze zu einem kurzen Erlebnis machen.

Das aber wird dem Spiel nicht gerecht, das im Gesamtpaket sicherlich nicht bei Top of the Pops aufgenommen wird, aber unterhaltsam, ansprechend und spannend ist. 3,5 Sterne und einen erhobenen Daumen für Frankenstein: Meister des Schreckens!
mehr anzeigen »
ratingrating ratingratingrating

Ganz nett


verfasst von Jutta B. am 17.06.2016 um 20:53
aber langweilig und mehr als simpel. 
ratingratingratingrating rating

gar nicht so schlecht


verfasst von Claudia S. am 27.03.2015 um 12:19
Von der Grafik her finde ich, dass es schlimmere gibt, wo man so gut wie gar nichts erkennen kann.
Bei diesem Spiel ist es ein wenig gewöhnungsbedürtig von den Tipps und dem Kompass / Karte her, da sich alles oben befindet und man eher daran gewöhnt ist, alles unten zu finden. Aber man gewöhnt sich recht schnell daran.
Man kann an verschiedene Plätze Dank der Karte springen ohne das man ziellos umher irrt, wie in anderen Spielen. Die allerdings auch schon älter sind und es sowas wohl noch nicht gab.
Von daher gar nicht schlecht gemacht mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating

Interessante Geschichte


verfasst von Raimund O. am 23.07.2015 um 18:59
Die Geschichte ist ganz nett und das Spiel würde mehr als eine Probestunde verdienen. Die Rätsel sind fair, und es gibt eine Karte, mit der man sich schnell von einem Ort zum anderen bewegen kann.
Die Programmierung des Spiels ist aber sehr verbesserungsbedürftig, was die Steuerung anbelangt. Die Maus reagiert schwerfällig auf Bewegungsbefehle. (An den Hardwareanforderungen kann es nicht liegen, es gibt hier Spiele mit größeren Anforderungen, die sich flüssig spielen lassen.)
Es ist auch ärgerlich, wenn in einem Wimmelbild ein Gegenstand mehrmals angeklickt werden muss, da die Programmierer anscheinend nur einen bestimmten Fixpunkt ausgewählt haben, der exakt getroffen werden muss. mehr anzeigen »
rating ratingratingratingrating

geht gar nicht


verfasst von Carmen R. am 17.02.2015 um 19:08
Dieses Spiel hat die altbekannte Frankensteinhandlung, die man aus jedem Film kennt. Die Bildqualität ist ganz ok. Das ist aber auch das einzige. Die Länge von einer Sunde und 50 min ( die ich brauchte) ist ein absolutes no go. Das ist für mich nicht mal ein Freispiel wert. 
 

 

Kommentare zum Spiel
ad layer