Wimmelbild-Spiel: Die Sage von Kolossus

Die Sage von Kolossus

Originaltitel: Settlement: Colossus

Wimmelbild

| Größe: 230.4 MB
| Virengeprüft durch

Erschaffe ein antikes Reich!

Erschaffe ein riesiges Imperium! Sammle Rohstoffe und erforsche neue Werkzeuge, während du für dein Volk sorgst und Einwanderer anlockst. Ein episches Abenteuer!

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
16,95 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Das Spiel: Die Sage von Kolossus — Erschaffe ein antikes Reich!

Alle deine Fähigkeiten sind gefragt: Baue ein riesiges Imperium – von Grund auf! Sammle Rohstoffe, erforsche neue Werkzeuge und baue immer bessere Häuser, während du für dein Volk sorgst und Einwanderer anlockst. Dieser abwechslungsreiche Mix aus Wimmelbild und Klick-Management ist ein grandioses Abenteuer, bei dem garantiert keine Langeweile aufkommt!

Die Sage von Kolossus — Hier gibt es immer wieder Neues zu entdecken: Auf dich warten 62 zu erforschende Orte, mehr als 50 Mini-Spiele und mehr als 100 Ausbauten deines Imperiums!

Lösungshilfe   |   Tipps & Tricks  |   Spiele Forum  |   Weiterempfehlen
Systemvoraussetzungen
 
Für Die Sage von Kolossus:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
Prozessor: Mind. CPU 900 MHz
Speicherplatz: Mind. 610 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 128 MB
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

 
Bewertungen
 
 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Beatrice V. am 23.06.2010 um 09:29
Tolles Spiel kann ich immer und immer wieder machen,super Grafik witzige Ideen.Wird nicht langweilig! 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Gaby (Webworky) R. am 05.07.2010 um 15:34
Eigentlich auf den ersten Blick "blos" ein Wimmelbild, bis man die ersten Aufgaben erfüllt hat: ENDLICH wird hier nicht nur gutes Auge, sondern auch ein logischer Verstand gefordert, der neben den Minispielen auch dafür sorgen muss, dass die Spieler "ihr" Völkchen zum Erfolg führen können.
Genügend Ressourcen müssen freigelegt werden, damit dies klappt - und stundenlangen Spielgenuß schafft, der an Abwechslung nicht mangeln lässt!

Ein wunderbares Spiel aus mehreren Komponenten sinnvoll zusammen gestellt - sehr empfehlenswert!
mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von MONIKA C. am 03.11.2010 um 13:13
Ein sehr, sehr schönes Spiel, interssant, weil man sich damit befassen muß, den Lebensraum aufzubauen. Ein sehr neuartiges Thema, das aber riesigen Spaß macht! Viele Stunden unterhaltsam, man kann sich so richtig rein versetzen, es wird einfach nicht langweilig!
Sehr zu empfehlen! 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Norbert E. am 08.06.2010 um 15:19
Sehr gutes Spiel mit einer schönen Grafik. Vielleicht eines der besten Wimmelspiele, die ich bisher kennen gelernt habe. Viele Kombinationsspiele - das Spiel ist fesselnd. 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Claudia K. am 04.06.2010 um 09:49
Stell dir vor, du wirst aus deinem Heimatland vertrieben und du musst komplett neu anfangen. So ist es dem Volk von Kolossus gegangen und mit einer Handvoll treuer Untergebener ist nun ihr Herrscher auf der Suche nach einem Fleckchen Land, um einen Neuaufbau zu beginnen. Er hat es ihnen versprochen und was man verspricht, das muss man auch halten. Also lassen sie sich in einem kleinen Tal nieder, das allen Anforderungen gerecht zu werden scheint.

Was dich hier erwartet, ist ein Mischung aus Aufbau/Strategie und Wimmelbild. Vielleicht ist auch noch ein Quentchen Zeitmanagement dabei, auf jeden Fall eine sehr gute Mischung. Du beginnst langsam, musst erstmal ein paar Beeren sammeln und Feuerholz, damit es deinen Leuten gut geht. Das muss auch immer wieder durch das gesamte Spiel gemacht werden, denn sonst streiken sie und dein Aufbau stockt.

Es kommen bald die ersten handwerklichen Betriebe dazu, die mit Naturalien aus Bergen und Höhlen versorgt werden müssen. Auf lange Sicht wirst du einen Töpfer, einen Schmied, aber auch andere Bauten wie eine Universität oder einen Tempel errichten. Und die Handwerksbetriebe brauchen natürlich ausser Nahrung und Holz Grundmaterial zum Arbeiten. Das sind die sogenannten Ressourcen.

Sie werden im Wimmelbildern an den verschiedenen Orten gesammelt: einem See, dem Landgut, in den Höhlen beispielsweise. Es werden mit der Entwicklung deiner Stadt immer mehr, die es zu finden gilt, aber nicht alle stehen zur Verfügung, wenn du sie gerade brauchst. Alles muss erstmal nachproduziert werden und jedes Mal, wenn du in ein Wimmelbild gehst, vergeht ein Tag.

Diese Tage wirken sich auf die Entwicklungen aus. Denn der Töpfer muss ja erstmal erforscht werden. Das dauert dann auch mehrere Tage, die du vergehen lässt, indem du Ressourcen sammelst, die du brauchst. Es kann schomal nervig werden, immer und immer wieder Nahrung suchen zu müssen, weil die gerade knapp ist, aber natürlich auch immer verbraucht wird, wenn du auf Ressourcensuche gehst.

Aber obwohl du ja ständig an denselben Orten suchst, veändert sich doch immer wieder die Szene. Zum einen sind die Objekte anders versteckt, zum anderen gibt es mehrere Szenen für die Orte. Im Laufe der Zeit verändern sich auch die Orte dem Zeitalter entsprechend. Das wird also nicht so schnell langweilig. Der Tipp hilft, wenn du etwas nicht findest. Erwarte aber nicht, dass er dir das zeigt, was du gerade krampfhaft benötigst! Nein, wie im richtigen Leben zeigt er dir das, was du ohnehin genug hast. Wie zum Beispiel Schilf, den gibt es im Überfluss und der taugt fast nur zum Tauschen, wenn du später einen Markt hast.

Die Aufgaben, die in dem Aufbau-Strategie-Teil erledigt werden müssen, erscheinen erst nach und nach. Und eigentlich kannst du die erste Aufgabe nie auch als erstes erledigen. Du sammelst alles, was du dafür brauchst, aber es kommt immer eine weitere Hauptaufgabe oder auch Sekundäraufgabe dazwischen. Die Sekundäraufgabe sind nicht notwendig, um das Kapitel abzuschliessen, die Primäraufgaben müssen dagegen erledigt werden. Es ist gut, dass man am Dorfplatz die Zusammenhänge zwischen Entwicklungen und seinen Zielen etwas nachvollziehen kann, denn sonst wäre man aufgeschmissen.

Sekundäraufgaben bestehen oft - aber nicht nur - aus Minispielen, die als Ausrufezeichen auf der Karte auftachen. Das sind so typische Wimmelbildspiele wie eine Brücke aus Einzelteilen zusammensetzen, Büsche mit Zaunpfählen verbinden, Schieberätsel. Oftmals müssen auch neue Errungenschaften zusammen gebaut werden. Allesamt passen sie gut in die Entwicklung des Dorfes hinein. Wenn du eins nicht magst, kannst du es auch überspringen.

Es muss jetzt vor allem noch etwas zur Grafik des Spiels gesagt werden: Sie ist himmlisch! Nicht nur die Karte, auf der du das ganze Dorf siehst, nein, auch die Wimmelbilder. Sie verändern sich im Laufe der Epochen, die die 6 Kapitel darstellen. Und sie sehen so toll aus! Das Wasser glitzert, die Ameisen laufen geschäfig im Wald umher, der Regen prasselt in die Pfützen, die Frösche können durch Anklicken zu Springen animiert werden. Die allein sind schon ein Grund, sich das Spiel anzusehen.

Die Sage von Kolossus ist ein etwas anderes Wimmelbild, ein etwas anderes Aufbau/Strategiespiel, das wärmstens empfohlen werden kann. Es ist nicht ganz perfekt, denn das Ungleichgewicht zwischen den Bedürfnissen und den zu findenden Ressourcen ist oft schon zu spüren. Niemand hat etwas gegen lange Spiele, aber wird es dadurch in die Länge gezogen, das ist etwas völlig anderes. Trotzdem macht es einfach Spass! mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Ursula R. am 18.06.2010 um 10:39
Ein sehr schönes, abwechslungsreiches Spiel mit wunderschöner Grafik, das einen zum Mitdenken veranlasst, damit man rechtzeitig alle Nahrungsmittel, Materialien und Werkzeuge beschafft, um im Level weiterzukommen.

Auch die Minispiele dazwischen sind wunderbar! Leider konnte ich bisher drei dieser Minispiele noch nicht erfolgreich abschließen.

Mein Fazit: Ein absolut zu empfehlendes Spiel! mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Christa D. am 03.02.2011 um 22:17
Ich schließe mich allen anderen Spielern an, das Spiel ist einfach nur SUPER!
Man kann es auch immer wieder spielen, wunderschöne Grafik, tolle Wimmelbilder und das Tollste ist, man muss richtig mitdenken wie dieses Dorf erbaut wird. Eines der besten Spiele! 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Christina Maria M. am 22.08.2010 um 11:03
Dieses Spiel wurde zu einem meiner Lieblingsspiele, weil es verschiedene Spielegattungen vereint: Wimmelbild, Management und Puzzle-Minigames machen es zu einem wirklich abwechslungsreichen Spiel, bei dem man den Überblick behalten muss, aber keine Bange: es gibt ja die Aufgabenliste, in der man ab und zu mal nachschauen kann, was man eigentlich gerade machen soll. Gut finde ich auch, dass man die Minigames überspringen kann und trotzdem weiterkommt. Manche sind nämlich wirklich anspruchsvoll und ich konnte sie nicht lösen, das tut dem Spiel aber keinerlei Abbruch. einziges Manko: die Wimmelbilder sind nicht sehr abwechslungsreich, da man immer nur die Ressourcen suchen muss, die sind dafür aber meistens sehr gut versteckt. Der Sound ist echt schön, aber wird nach ein oder zwei Stunden Spielen etwas langweilig, die Grafik ist sehr schön. Nur bei den Kapiteleinleitungen ist die Sound- und Bildspur nicht synchron, aber egal, darauf kommts ja auch nicht an!!! Danke für dieses tolle Spiel. mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Ralf T. am 05.03.2012 um 12:28
Einfach fantastisch !!!!! Das beste Spiel seit langem !!!!! Die Kombination Wimmelbild-Minispiel-Aufbausimulation ist exzellent gelungen !!!!! Hoffentlich habt Ihr noch mehr Games in dieser Zusammenstellung !!!!! 
ratingratingratingratingrating


verfasst von J. L. am 11.03.2011 um 13:58
Schulnoten: Aufbau 1, Grafik 1+, Idee 1+, Musik 1, Suchtfaktor 2

Rahmenhandlung: Man hat einem Volk eine neue Heimat zu geben.
Prinzip: Aufbau, Wimmelbild, Rätsel

Dieses Spiel besticht durch viele Faktoren:
Zunächst wäre da das Konzept, alle für den Aufbau des Landes benötigten Rohstoffe erwimmeln zu lassen. Das allein finde ich schon eine sehr gute Idee, zumal alles gebraucht wird, was man in den Bildern finden kann.

Die Bilder sind die schönsten, die ich bisher gesehen habe. Es handelt sich um idyllische, fotorealistische, belebte Natur-Szenen und Interieurs.
Am See schubst man Frösche ins Wasser, in den Bergen plätschert ein Wasserfall, im Wald sind Flugtiere unterwegs, manchmal regnet es auch, in den Höhlen tropft Wasser von der Decke, und im Stollen huschen Ratten durchs Bild.

Wenn man im Spielverlauf den Handwerkern ihre Werkstätten errichtet hat, besucht man sie, um dort nach deren Produkten zu suchen. Man wirft viele Blicke in die Schmiede, in die Töpferei und in die Tischlerei. Einige Besuche des Landgutes, der Bäcker, beim Steinmetz und im Hafen werden nötig. Und in der Goldschmiede sucht man Geschmeide.

Die Zauberin, die das Orakel betreibt, bietet nützliche Artefakte feil, die allerdings nicht ganz billig sind. Oft verlangt die werte Dame verschiedene Rohstoffe für ein Artefakt, so dass man unter Umständen 3 verschiedene Handwerker aufsuchen muss, um sich das jeweilige Zauberding leisten zu können.

Die Spieloberfläche ist ein Blick auf das Tal (grafisch nicht ganz so schön, jedoch ok), in dem die neue Ansiedlung gegründet wird und langsam zur Stadt anwächst.
Von dort aus kann man entscheiden, welche Rohstoffe oder (später) welche handwerklichen Erzeugnisse man besorgen will. Wie auf einer Karte sind alle Orte kenntlich. Klickt man sie an, befindet man sich im jeweiligen Wimmelbild. Von jedem Ort gibt es mindestens 2 Ansichten, von denen eine schöner als die andere ist. (Nachdem ich das Spiel zum zweiten Mal gespielt habe, konnte ich feststellen, dass es zum Beispiel vom Berg und von der Töpferei auch noch eine dritte Ansicht gibt.)

Die Wimmelbilder sind sämtlich so gebaut, dass man alles finden kann. Selbstverständlich ist dennoch ein Hinweis-Button vorhanden, der sich auch relativ schnell auflädt. Je länger man spielt, je mehr also die Stadt gedeiht, desto schwieriger werden die Wimmelbilder. Als jemand, dessen bevorzugtes Spielprinzip Wimmeln ganz sicher nicht ist, halte ich aber selbst die schwierigsten dieser Bilder für akzeptabel.

Bestimmte Rohstoffe nehmen mit der Zeit ab: Findet man ganz zu Anfang viele Beeren im Wald, sind es in der zweiten und dritten Spielphase noch höchstens 2 pro Suchgang. Man tut gut daran, dafür zu sorgen, dass immer genug Nahrung vorrätig ist. Ohne Nahrung verweigern nämlich alle die Arbeit.
Zur Not kann man andere Güter auf dem Markt (z.B. für Nahrung) eintauschen. Aber dabei ist Zurückhaltung geboten: Hat man ein Produkt oder einen Rohstoff aufgekauft, kann es sein, dass dieses Handelsgut aus dem Angebot verschwindet.

Man hat also viel Entscheidungsfreiheit, was man wann baut, welche Rohstoffe man wann/ in welcher Reihenfolge sucht und auch, ob man Rätsel löst. Gelegentlich melden sich nämlich Untertanen mit einer Bitte oder guten Idee. Daraufhin öffnet sich ein Minispiel, dessen Lösung den Einwohner oder die ganze Gesellschaft begünstigt. Man höre auf diese Helferlein – sie bringen Fortschritt ins Land.

Am Ende wird man ein Reich aufgebaut haben sowie ein Symbol seiner Macht und kulturellen Blüte.

Das Spiel ist griechisch inspiriert, wenn auch nicht konsequent. (Die Geschichte ist eher mittelmäßig.) Dennoch passen grafische Gestaltung, Filmsequenzen und Musik gut zueinander.
Gerade Musik und Sounds empfinde ich als atmosphärisch perfekt gewählt und mit der Spielgeschwindigkeit korrespondierend.
Wimmeln dauert nun mal seine Zeit, was ich angesichts der wundervollen „Umgebung“ durchaus positiv bewerte: „Kolossus“ ist komplett actionfrei und ungemein entspannend.

Fazit: Normalerweise gehören die Erzeugnisse aus dem Hause Alawar nicht zu meinen Favoriten. „Die Sage von Kolossus“ ist eine Ausnahme – und was für eine:
Ich halte dieses Spiel für eines der besten, die man hier bekommen kann. mehr anzeigen »
 

 
ad layer ad layer ad layer ad layer ad layer