Alle Spielbewertungen zu dem Spiel Chroniken von Albian: Die magische Versammlung
 
ratingratingratingratingrating

pure Begeisterung

verfasst von Erika M. am 22.01.2017 um 11:03

noch nie hatte ich einen so langen Spielspass wie bei diesem toll gemachten Spiel. Tagelang viele Stunden bis zur Vollendung. Ich habe so oft die Zeit vergessen. Wer diese Art von Spielen mag, sollte sich unbedingt diesen Spass gönnen. Es lohnt sich. Ganz sicher werde ich es in absehbarer Zeit noch einmal spielen.
Von mir gibt es 100 Sternchen :)  
ratingratingrating ratingrating

verfasst von Petra D. am 16.09.2011 um 09:41

Ein nicht endendes Wimmelbild-Spiel.  
ratingrating ratingratingrating

verfasst von J. L. am 06.05.2011 um 14:50

Schulnoten: Aufbau 3, Grafik 3-, Idee 2, Musik 1, Suchtfaktor 5
Rahmenhandlung: Hilf Tante Gutefee, ihre Burg auf Vordermann zu bringen, damit sie sich nicht schämen muss, wenn all die Magier kommen.
Prinzip: Wimmeln, Minis

Sonstiges: Spiel läuft problemlos unter Windows 7

Die große Magierversammlung findet in diesem Jahr in Tantchens Burg statt, was sie einerseits ehrt, sie andererseits aber auch in Verlegenheit stürzt. Fee hin oder her – das ganze Gerümpel in dem alten Gemäuer muss per Hand aufgelesen werden.
Wie gut für Tantchen, dass sie einen Neffen (resp. Nichte) hat – leicht herum zu kriegen und offenbar gänzlich beschäftigungslos: Spieler/in.

Spieler/in sucht also in Wimmelszenen Zeug zusammen, das anschließend von einem Mann gekauft wird, dessen Namen ich schon wieder vergessen habe. Er kauft alles, auch faulige Äpfel und dergleichen, weshalb man nie überflüssige Dinge sucht. (Gelegentlich muss aus einem anderen Grund gesucht werden, aber letztendlich bekommt man auch dafür Geld, wenngleich nicht klar sein muss, warum eigentlich.)

Nach der jeweiligen Szene wird ein weiterer Raum der Burg frei gegeben, in dem sich das nächste Bild befindet. Da die Bilder nett anzuschauen sind, entsteht Neugier auf den nächsten Raum.

Hat man bei dem uneigennützigen Krämer genug Geld verdient, darf man es zur Sanierung, Renovierung und Aufhübschung der Burg verwenden, wobei man sich als Architekt versuchen kann. Es stehen mehrere Designs zur Auswahl.

Atmosphärisch gibt es an dem Spiel nichts auszusetzen: Design, Ideen und Musik harmonieren. Die Charaktere sind originell angelegt, die Dialoge strapazieren meine Toleranz allerdings ziemlich. Die Spielidee funktioniert bekanntermaßen, aber in der konkreten Umsetzung wünscht man sich bessere Autoren bzw. engere Zusammenarbeit der Autoren mit den Entwicklern. Wieder einmal…

Der für mich entscheidende Kritikpunkt ist die Grafik. Bereits in der ersten Wimmelszene habe ich zunächst nicht einen einzigen Gegenstand gefunden. Dann fand ich einen Zauberstab, der ein Tipp-Bonus ist und wurde auf kleine (praktisch unsichtbare) Elfen hingewiesen, die einen Gegenstand von der Suchliste entfernen. Und später erhielt ich den Hinweis, kleine Edelsteine zu sammeln, um noch etwas mehr zu verdienen.

Ich habe zwar Zauberstäbe und Edelsteine gefunden, aber nichts von der Liste. Es dauerte ewig, bis ich das erste Objekt entdeckte. Spätere Szenen sind leichter zu lösen, allerdings auch nicht immer. Einige Objekte sind schlichtweg nicht zu sehen, weil sie mit dem Hintergrund verschmolzen oder zu klein sind. Wenn man Pech hat, betrifft das mehr als 80 % der aktuellen Suchliste.

Die Tipps vermehren sich nur durch das Finden der Zauberstäbe. Sind die Tipps verbraucht, muss man ohne Hilfe durch die Szene. Gegen Ende meiner Frustrationstoleranz half auch die nette Burg nicht mehr: Die vierte Wimmelszene hat Glück, dass sie nichts ist, was sich dreidimensional in meinem Zimmer befand, sonst hätte sie nämlich eine interessante Begegnung erlebt.

Warum kann man solche Spiele nicht auch für Leute entwerfen, die nicht 120 % Sehkraft haben und auch nicht über einen heimkinoformatigen Monitor verfügen? Hä?! Ignoranz? Unfähigkeit? Oder was?!

Fazit: Hübsch anzusehendes Spiel mit netter Spielidee. Geeignet für fanatische Wimmelant/innen, denen mäßige Dialoge, Unfolgerichtigkeiten und sadistische Spielentwicklung nichts ausmachen.


mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating

verfasst von Gaby (Webworky) R. am 08.05.2011 um 09:28

Das Spiel hinkt leider ziemlich hinter den üblichen Wimmelbildspielen der letzten Zeit hinterher, die zu findenden Gegenstände sind teilweise fehlerhaft benannt, teilweise so verschwindend klein, dass man sie kaum findet - der Spielspaß schwindet dabei ziemlich schnell.
Langeweile macht sich breit, wenn man zu lange in einer Sequenz fest hängt; die Geschichte ist mittelmässig interessant - schade, man hat viel Potential verschenkt, das dieses Spiel hätte aufbringen können... mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating

verfasst von Corinna K. am 06.05.2011 um 23:23

Die Grafik ist wirklich sehr gut, aber die zu suchenden Objekten sind teilweise so winzig klein, manche davon auch hinter anderen Objekten verborgen, so dass sie schwer zu finden sind. Hinzu kommt, dass die Anzahl der Hinweise begrenzt ist und man zusätzlich zu den Objekten auch noch Hinweise in Form kleiner Zauberstäbe und Feen finden muss, so dass die Suche zum argen Geduldsspiel wird. Die Zwischenspiele warten auch nicht wirklich mit Neuerungen auf, können aber ausgelassen werden. Insgesamt ist das Spiel grafisch zwar sehr schön gemacht, aber spielerisch ist es meiner Meinung nach nicht mehr auf der Höhe der Zeit. mehr anzeigen »
ratingratingratingrating rating

Ein einfaches Wimmelbildspiel mit Minispiele

verfasst von Anonym am 11.10.2016 um 19:15

Die Grafik ist ganz gut und die Objekte sind gut dargestellt. Die Spieldauer ist auch ok. Ein schöner Zeitvertreib das sich auch mit Kindern gut spielen lässt. Nette Unterhaltung, mal was anderes für zwischendurch.  
 
Meisterschreiber

Hier findest du die 10 aktivsten Verfasser von Spielbewertungen.

Claudia K.   453

O. P.   306

Claudia S.   249

Corinna K.   246

Beatrice H.   178

Gaby (Webworky) R.   110

Susanne S.   89

Barbara B.   88

Lucyna S.   83

Raimund O.   83

ad layer