Wimmelbild-Spiel: Age Of Oracles: Tara's Journey

Age Of Oracles: Tara's Journey

Originaltitel: Age Of Oracles: Tara's Journey

Entwickler: Jolly Bear Games

Wimmelbild

| Größe: 67.5 MB

Stelle dich deinem Schicksal!

Tara wird von einem sprechenden Pfau in eine magische Welt gezogen! Begib dich mit ihr und ihrem ungewöhnlichen Gefährten auf eine schicksalhafte Reise!

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
9,99 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Age Of Oracles: Tara's Journey
Stelle dich deinem Schicksal!

Tara wird in eine geheimnisvolle mystische Welt gezogen - und dort von einem sprechenden Pfau empfangen! Begib dich mit ihr und ihrem ungewöhnlichen Gefährten auf eine schicksalhafte Reise und folge der Spur der magischen Karten. Die wunderschöne Grafik und atmosphärische Musik lassen dich in eine andere Welt eintauchen!

Age Of Oracles: Tara's Journey – In diesem faszinierenden Wimmelbild-Abenteuer erwarten dich viele Stunden Spielspaß mit tausenden versteckten Objekten und einer brandneue Spielvariante! Die vielen Mini-Spiele und Rätsel sorgen für eine Extraportion Abwechslung!

Systemvoraussetzungen
 
Für Age Of Oracles: Tara's Journey:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
Prozessor: Mind. CPU 800 MHz
Speicherplatz: Mind. 90 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 32 MB
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Claudia K. am 25.05.2010 um 18:03
Tara wurde mit ihrem Pfau in eine eigenartige, wunderliche Welt geschleudert. Hier begegnet sie Richtern, Kaisern, Einsiedlern und einigen anderen komischen Gestalten. Mit den Hilfsmitteln, die ihr ein Zauberer zur Verfügung gestellt hat, versucht sie nun, sich durch diese mysteriöse Welt zu schlagen.

Sie macht das ohne Zeitlimit zusammen mit ihrem Pfau. Der ist sehr gesprächig und du erfährst so, wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Der Ablauf ansich ist dabei starr, hast du doch in jedem der 22 Kapitel zuerst eine Szene, in der du Gegenstände deines Inventars in das Bild zurück platzieren musst. Das ist in Schwarzweiß gehalten, die Objekte ebenfalls. Setzt du dann deinen Inventargegenstand an seinen Platz, gibt das einen farbigen Aspekt. Als nächstens kommen immer zwei Wimmelbilder mit einer Listensuche (ausser im 1. Kapitel, da ist es nur eins). Später wiederholen sich diese Orte und leider auch die Suchobjekte, obwohl sie eigentlich zufällig generiert werden. Einige sind durchaus schwierig zu finden, liegen sie doch auch manchmal direkt hintereinander. Der Pfau ist nicht nur zur Zierde da, er ist auch dein Tipp. Benutzt du ihn, steckt er den Kopf ins Gefieder, während er wieder auflädt. Das ist aber wohl eine unbequeme Haltung, denn er nimmt ihn sehr schnell wieder hoch und du kannst ihn neu benutzen.

Wenn du das erledigt hast, musst du etwas nachdenken. In den Wimmelbildern bekommst du immer Gegenstände, die du als Inventarobjekte in den darauf folgenden Level mitnimmst. Dort wartet eine Aufgabe auf dich, die du mithilfe deines Inventars lösen musst. Das ist nicht wirklich schwierig, denn die Anzahl der Inventarobjekte ist recht übersichtlich und Stellen, an denen etwas zu tun ist, leuchten auf, wenn du mit der Maus darüber gehst. Aber alles ist logisch aufgebaut und im Zweifelsfall kannst du alles durchprobieren. Klickst du eine leuchtende Stelle so an, bekommst du eine kleine Textinformation, die dir bei der Lösung helfen kann.
Ab etwa der Spielhälfte sind auch kleine Rätsel integriert. Dann geht es nicht immer nur darum, die Inventargegenstände sinnvoll einzusetzen, sondern sie bringen dich auch mal zu einem Rätsel. Da sind geometrische Formen einzusetzen, ohne dass sie sich überschneiden. Oder du verbindest Rohrleitungen, damit ein Faden gesponnen werden kann. Edelsteine müssen farblich in der richtigen Reihenfolge sortiert werden, wobei du als Hilfe Zeichen bekommst, ob die Farbe an der Stelle richtig ist, woanders hinkommt oder gar nicht dabei ist. Diese Rätsel lockern das Ganze wirklich auf und ich hätte gern mehr davon gehabt.

Als Abschluss jeden Kapitels gibt es dann drei verschiedene Minispiele. Du ziehst drei Karten aus einem Stapel, die du dann zusammen puzzlen musst. Ausserdem kannst du Karten-Mahjongg spielen. Von verschiedenen Haufen findest du immer zwei gleiche Karten, bis du dich auf die beiden goldenen herunter gearbeitet hast. Das dritte Minispiel ist ein gewöhnliches Memory. Alle Minispiele steigern sich in der Anzahl der Karten bzw. Puzzleteile, können aber wirklich nicht als schwierig bezeichnet werden. Leider sind sie nicht überspringbar, bei dem Memory hätte ich das gern getan.

Bei so ziemlich gleichbleibendem Niveau schlitterst du von einem Kapitel in das nächste und hast dabei nicht eine allzu lange Spielzeit. Bei diesem Spielaufbau wäre es allerdings auch langweilig geworden, wenn es sehr viel länger geworden wäre. Dann schon lieber diese gut gelungene Grafik, angenehme, etwas lustige Hintergrundmusik und ein kürzeres Vergnügen. Und wenn man dem Pfau Glauben schenken darf, wird es eine Fortsetzung dieses 3,5 Sterne Spiels geben.

Sonja für Gamesetter mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Christine B. am 04.06.2010 um 18:33
Die Grafik ist sehr schön, die Spielidee nicht wirklich neu und so wird es doch schnell langweilig, stellt man etwas höhere Anforderungen an die Denkleistung. Wie schon bemerkt, für Kinder geeignet, aber auch die werden langsam müde, wenn kaum Abwechslung geboten wird. 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Cornelia T. am 31.05.2010 um 09:40
Also das Spiel ist ja ganz nett, aber das ist es dann auch.Für Kinder sicher hübsch, auch wegen derGrafik, die Wimmelbilder schwächeln aber da grad ein wenig, ich mag es leiber wenn die Gegenstände vpm Stil her in das Gesamtbild passen, selbst wenn man dann länger suchen muss.
Und ich bin kein purer Wimmler, ich mag es anspruchsvoller.
Nach der Probestunde war Schluß für mich.
Also netter Zeitvertreib aber kein Anreiz das Spiel zu kaufen.
mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Rainer A. am 08.08.2010 um 16:31
Eine Faszination die einem in dem Spiel verfolgt ist einfach wunderbar. Das Spiel ist eine Augenweide der Weisheit. 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Corinna K. am 02.06.2010 um 21:14
Wie eine meiner Vorschreiberinnen schon schrieb, ist das Spiel ganz nett, mehr aber leider auch nicht. Aufgrund des niedrigen Schwierigkeitsgrades ist es aber sicherlich gut für Kinder geeignet. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von J. L. am 24.02.2011 um 14:09
Schulnoten: Spielaufbau 1, Grafik 2+, Spielidee 1, Musik 2, Suchtfaktor 2

Rahmenhandlung: Tara (Spieler/in) landet durch Magie an einem Zauber-Ort, wo sie den Großen Arkana des Tarot helfen muss.
Prinzip: Wimmelbild, Rätsel

Ich finde die Mixtur sehr gelungen. Zwar muss man auch hier überflüssiges Zeug suchen. Aber diese Gelegenheiten, sich zu langweilen stehen in annehmbarem Verhältnis zu phantasievollen Rätseln.
Grafik und Musik schaffen eine angenehme, stimmige Atmosphäre.

Fazit: Ein hübsch gemachtes Spiel für Wimmelanten und Rätselfreunde. Ich fühlte mich gut unterhalten. mehr anzeigen »
ratingratingratingrating rating


verfasst von ramona t. am 12.06.2010 um 18:17
gut gemacht 
 

 

ad layer