Wimmelbild-Spiel: Empress of the Deep: Das dunkle Geheimnis

Empress of the Deep: Das dunkle Geheimnis

Originaltitel: Empress of the Deep: The Darkest Secret

Entwickler: Gogii Games

Wimmelbild

| Größe: 169.0 MB

Das vergessene Königreich in den Tiefen des Ozeans!

Du wachst in einem geheimnisvollen Tempel tief auf dem Meeresgrund auf. Doch wer bist du und wie kommst du hierher? Enthülle ein mysteriöses Geheimnis!

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
16,95 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Empress of the Deep: Das dunkle Geheimnis
Das vergessene Königreich in den Tiefen des Ozeans!

Die wunderschöne Anna wacht in einem geheimnisvollen Tempel tief auf dem Meeresgrund auf. Doch wer ist sie und wie kommt sie hierher? Hilf ihr in diesem fantastischen Abenteuer, das Unterwasser-Königreich zu erkunden und einem mysteriösen Geheimnis auf die Spur zu kommen! Du bist auf fremde Hilfe angewiesen, doch wem kannst du trauen und wer versucht dich zu täuschen?

Empress of the Deep: Das dunkle Geheimnis – Ein außergewöhnliches Abenteuer in den Tiefen des Ozeans! Über 140 atemberaubende Szenen, tolle Mini-Rätsel und eine faszinierende Handlung lassen dich in eine völlig fremde Welt abtauchen!

Systemvoraussetzungen
 
Für Empress of the Deep: Das dunkle Geheimnis:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
Prozessor: Mind. CPU 1000 MHz
Speicherplatz: Mind. 200 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 32 MB
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Claudia K. am 19.05.2010 um 12:09
Eine wunderschöne junge Frau erwacht in einem mysteriösen Unterwassertempel-Komplex. Sie weiß nicht wer oder wo sie ist, erfährt aber bald, dass sie in einem todesähnlichen Schlaf in einer Krypta fast hundert Jahre eingeschlossen war. Nun muss sie dieser Krypta entfliehen und den alten Unterwassertempel erforschen um dessen Geheimnisse zu entdecken. Entsperre königliche Siegel und decke die schrecklichen Geheimnisse der Herrscherin der Tiefe auf.

Diese Unterwasserwelt mutet doch sehr futuristisch an, inklusive Musik und allem, was der Spieler hier erlebt. Dazu kann er sich Zeit lassen, denn ein Zeitlimit gibt es im gesamten Spiel nicht. Das ist auch gut so, denn der eine oder andere Spieler wird sich des öfteren verlaufen.

Beginnend in einem Mausoleum machst du dich als Anna auf die Socken, erstmal raus hier. Nach ein paar Schritten bereits vernimmst du die Stimme eines kleinen Mädchens, das dich anweist, alle lila Kugeln zu aktivieren, die du siehst. Das ist eine Aufgabe, die sich durch das ganze Spiel zieht. Es muss immer darauf geachtet werden, keine dieser Kugeln zu verpassen, denn sonst muss man später alles erneut abgrasen. Aber auch andere Gegenstände liegen auf und an den Wegen, die für das Inventar einzusammeln sind.

Das kleine Mädchen, dessen Identität ich hier mal nicht preisgebe, ist sich mit Jacob nicht so ganz einig und die beiden werden sich auch noch richtig fetzten. Jacob ist dein modernes Tagebuch, das alles Wichtige für dich speichert. Es kopiert Hinweise zu Rätseln, die zu lösen sind und dokumentiert auch deine Fortschritte im Spiel. Ausserdem werden hier Blumen gesammelt, die du bekommst, wenn du einen Ort abgeschlossen hast. Wieviel dieser lila Kugeln du bereits aktiviert hast, ist ebenfalls gespeichert. Das Wichtigste neben den Hinweisen ist oder sollte zumindest die Karte darin sein.

Aber das ist ein bisschen in die Hose gegangen. Die Orte erscheinen erst auf der Karte, wenn du sie bereits entdeckt hast, also dagewesen bist. Das ist gut und verhindert Verwirrung. Die entsteht vielmehr durch den Aufbau der Karte. Aus welchem Grund auch immer - ich könnte es gar nicht genau beschreiben - hilft diese Karte nicht wirklich weiter, wenn man einen bestimmten Ort sucht. Klar, er ist eingezeichnet und benannt, wenn man schonmal da war, aber der Weg dahin ist schlecht nachzuvollziehen. Du weisst im Grunde nie, in welche Richtung du musst. Umso öfter man sie benutzt, desto mehr gewöhnt man sich daran. So richtig aber nicht.

Das Problem dabei ist wohl auch, dass im Spiel zwar auffällige Richtungspfeile zu sehen sind, die anzeigen, wohin man gehen kann. Aber sie sind nicht benannt. Im Spiel selbst weisst du nie, wo du dich gerade befindest oder wohin ein Pfeil führt. Ich würde hier zu einem Ariadne-Faden raten. Trotzdem suchst du dir unverzagt deinen Weg, gilt es doch, die 3 Artefakte der königlichen Familie zu finden. Zumindest möchte Jacob das.

Auf deinem Weg durch die Unterwasserwelt auf der Suche nach diesen Artefakten, die aus dem königlichen Zepter, Wappen und Siegelring bestehen, sind viele Hindernisse zu überwinden, die durch eine Riesenlupe angezeigt werden. Eine Sorte Hindernis sind die Wimmelbilder, die immer wieder gut verteilt auftauchen. Die Suchlisten sind nicht zufällig, ein nochmaliges Spielen also eher uninteressant. Schlimmer aber ist, dass sie im Gegensatz zur sonst guten Grafik des Spiels grobkörnig und undeutlich sind. Zumindest ist das so, wenn man eine gute Grafikkarte und entsprechend hohe Bildschirmauflösung benutzt. Es sieht oft einfach nur grausig aus und ich musste oft auf Verdacht ohne wirkliches Erkennen klicken. Hier sind Spieler mit einer geringeren Auflösung wie z.B. 1024 x 768 klar im Vorteil.

In diesen Wimmelbildern sammelst du Inventargegenstände oder Hinweise, du für Minispiele gebraucht werden. Die sind richtig klasse geworden. Abwechslungsreich, in die Handlung integriert und mit Phantasie gemacht. Es gibt ein Schieberätsel mit Schiffen, das Einstellen von Spiegeln, Puzzle oder das logische Anklicken von Lampen, um nur einige wenige zu nennen. Aber versuche bitte nie, mehrmals ein falsches Inventarobjekt in ein Minispiel einsetzen zu wollen. Du musst dir dann lange Erklärungen anhören, die du nicht wegklicken kannst. Nach einer Aufladezeit können sie übersprungen werden, der Tipp gibt dir lediglich eine kurze Erklärung.

Bei den Wimmelbildern oder wenn du unterwegs bist, hilft er mehr. Während er in Suchszenen ein zufälliges Objekt von der Liste anzeigt, markiert er unterwegs die Karte. Wenn du also am Aussichtspunkt stehst und nicht weisst, wo du als nächstes hin oder mit deinen Inventargegenständen anfangen sollst, zeigt dir der Tipp auf der Karte, wo du als nächstes hingehen sollst. Falls du den Weg findest...siehe oben.

Eigentlich ist Empress of the Deep: Das dunkle Geheimnis ein gut gelungenes Spiel, trotz kleiner Unzulänglichkeiten. Dass man es unter 3 Stunden durchgespielt hat, ist wohl Gogii-Manier. Aber je nachdem, wie oft man sich verläuft, verlängert sich die Spielzeit. Da aber bereits im Nachspann eine Fortsetzung angekündigt wird, drängt sich der Verdacht auf, dass ein Spiel in zwei kurze unterteilt wurde. Es wäre nicht das erste Mal.

Ein Probedownload ist unbedingt zu empfehlen, zumal hier alle Spieler bedient werden, die laufen, suchen und rätseln möchten.

Sonja für Gamesetter mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Hanna K. am 02.06.2010 um 13:05
Das Spiel "Empress of the Deep" ist bis jetzt das schönste Spiel, das ich gespielt habe. Eine traumhafte Musik- Begleitung, die Entwürfe der Bilder und die Farben sind für mich einfach wunderbar.
Für jeden der mystische, leichte Gänsehaut Spiele mag, ist das fast ein Muß.
Am Ende stand Fortsetzung folgt, ich frage, wann ist es soweit? Spannung!
Liebe Grüße Evelyn K. 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Corinna K. am 23.05.2010 um 23:24
Das Spiel bietet eine schöne, geheimnisvolle Atmosphäre, viele Aufgaben und neue Rätsel. Zur Länge kann ich nichts sagen, aber was ich in der Probespielstunde zu sehen bekommen habe, hat mir gut gefallen.  
ratingratingratingratingrating


verfasst von Martina W. am 23.05.2010 um 17:05
Den Walkthrough dieses Spieles zu beschreiben hat Claudia sich schon die Mühe gemacht. Danke!
Ich selbst finde das Spiel, trotz einiger Graphikmängel, einfach Spitze.
Kann sein, dass die Graphikprobleme (bei den Wimmelbildern sind manche Beschreibungen nicht zu entziffern) an meiner Graka liegen.
Dass man sich in dieser Arche zurecht finden muss und sich verlaufen kann, gerade das fand ich toll (hab die Vollversion schon durchgespielt), das ist 'mal eine nette Idee.
Vor allen Dingen ist das Spiel sehr abwechslungsreich und nicht so geradlinig aufgebaut. Rätsel überwiegen gegenüber Wimmelbildern.
Dabei ist das Spiel nicht zu schwierig, denn Tipps gibt es immer (wenn man will) und man hängt nie fest.
Auf jeden Fall war es das erste Spiel, wo ich bei langer "Moderation" nicht gleicht genervt weggeklickt sondern die Story verfolgt habe.
Zu kurz ist es allemal, aber das ist das Leid des Süchtigen.
Eine Fortsetzung deutet sich an und darauf würde ich mich freuen. mehr anzeigen »
ratingrating ratingratingrating


verfasst von Beatrix R. am 18.08.2010 um 16:13
Das englische Gequatsche schmälert den Spielspaß ungemein. Es heißt doch "Deutschland spielt". Ansonsten ganz nett. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Kristin M. am 28.06.2010 um 13:46
Ist ein sehr schönes Spiel,leider nur einfach zu kurz.Bitte bringt bald die Fortsetzung raus.Bin gespannt wie es weiter geht. 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Andrea H. am 06.11.2010 um 23:58
Natürlich ist das Spiel-wie fast alle Spiele hier-viel zu kurz,nach ca 3 Stunden war schon Schluß.Die Grafik ist Top,da kann man nichst sagen nur das man sich unweigerlich verläuft oder zurück muss weil etwas vergessen wurde mitzunehmen.Die Handlung ist auf Spannung aufgebaut,man erfährt wirklich erst zum Schluss was+wer dahinter steckt,wem im Spiel zu trauene ist und wem nicht und am Schluß wird es nochmal richtig abenteuerlich ..sozusagen ein kleiner Show Down der Handlung.Zuviel will ich dazu aber nicht verraten.
Alles ist das Spiel klasse.was allerdings zum Sterncheneabzug hier führt ist die Aufmachung der Wimmelbilder,die sind viel zu dunkel und ohne Hilfe sind einige Sachen nicht zu finden.Die Minispiele sind grösstenteils zwar nicht ganz leicht aber machbar und wenn gar nichts geht gibts Hilfe.
mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von ramona t. am 12.06.2010 um 18:16
schönes Spiel 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Claudia S. am 01.08.2010 um 21:06
Lässt sich wirklich gut spielen. Steht auch schon in der Liste komplett freigeschaltet zu werden. 
 

 

Kommentare zum Spiel
ad layer