Wimmelbild-Spiel: Die verschollenen Fälle des Sherlock Holmes

Die verschollenen Fälle des Sherlock Holmes

Originaltitel: The Lost Cases of Sherlock Holmes

Entwickler: Legacy Interactive

Wimmelbild

| Größe: 151.8 MB
| Virengeprüft durch

  • 16 vertrackte Kriminalfälle plus Bonuslevel
  • 40 atmosphärische Tatorte im London um die Jahrhundertwende
  • Großartige Voice-over Dialoge und abwechslungsreiche Minispiele
  • Löse auch die anderen spektakulären Fälle des Meisterdetektivs Sherlock Holmes

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
9,99 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Die verschollenen Fälle des Sherlock Holmes
Gehe mit dem berühmtesten Detektiv der Welt auf Spurensuche!

Alle Indizien deuten auf spannenden Rätselspaß hin: Sechzehn Aufgaben für den scharfen Verstand eines brillanten Detektivs. Stecke deine Spürnase in einen Wimmelbild-Krimi voll klassischem britischem Humor!

  • 16 vertrackte Kriminalfälle plus Bonuslevel
  • 40 atmosphärische Tatorte im London um die Jahrhundertwende
  • Großartige Voice-over Dialoge und abwechslungsreiche Minispiele
  • Löse auch die anderen spektakulären Fälle des Meisterdetektivs Sherlock Holmes
Systemvoraussetzungen
 
Für Die verschollenen Fälle des Sherlock Holmes:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7
Prozessor: Mind. CPU 800 MHz
Speicherplatz: Mind. 170 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 32 MB
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Claudia K. am 02.05.2011 um 12:43
Sherlock Holmes und seine rechte Hand Dr. Watson müssen einige Fälle aufklären. Sie wundern sich nur darüber, dass sie so eingespannt sind und merken erst sehr spät, was wirklich dahinter steckt. Ich wußte gar nicht, das der gute Holmes so schusselig ist, dass er seine Fälle verschlampt. Aber nun helfen wir ihm ja, wenn auch mit einem Zeitlimit für jeden Fall. Das kann schon manchmal knapp bemessen sein und obwohl das Spiel schon älter ist, verfügt es über eine recht gute Grafik und angenehme, passende Hintergrundmusik.

Es verläuft am Anfang sehr linear: ein Unterschiedsuchbild mit Minispiel, ein Listensuchbild mit Minispiel und dann das Aussortieren der Verdächtigen bei Scotland Yard. Gerade wenn man sich daran gewöhnt hat und sich sicher ist, was als nächstes kommt, wird die Taktik aber geändert und es gibt keinen sturen Ablauf mehr.

Sowohl die Unterschiedbilder als auch die Wimmelbilder warten mit Kleinigkeiten auf. Die Gegenstände sind oft nur mit einem Zipfelchen zu sehen oder mit bloßem Auge eigentlich gar nicht. Dafür gibt es die Lupe. Du nimmst sie mit einem Klick darauf und setzt sie auch so wieder ab, alterniv geht auch beides mit Rechtsklick. Es ist nicht etwa so, dass du die Lupe benutzen KANNST, du musst es häufig tun. Sonst stehst du bald mitten in einem der 16 Fälle und kommst nicht mehr weiter.

Die Tipps sind nämlich für die Menge, die finden ist, rar. Für jeden Fall gibt es als Startkapital 5 Tipps und in jeder Szene ist (jedesmal woanders) eine von Sherlocks Pfeifen versteckt. Die bedeutet einen zusätzlichen Tipp. Überleg dir aber gut, wann du einen nimmst.

In die Suchszenen selbst sind immer wieder Minispiele integriert, die mit dem Finden eines Gegenstandes aktiviert werden. Du kannst sie überspringen, aber nur 5 mal im gesamten Spiel. Außerdem kostet dich das 5 Minuten deiner Zeit. Sie sind sehr vielfältig: Von mehreren Arten Puzzle über Anagramme bis zum Encodieren von Nachrichten ist vieles dabei. Das ist auch nicht so 08/15 gemacht, sondern schon mit etwas Phantasie und Bezug zum Fall.

Zum Ende eines Falls kommst du immer in der Baker Street 221b an, die Adresse von Scotland Yard. Hier werden Verdächtige sortiert und aussortiert. Das Ganze läuft nach einer Verbindung von Logik und Eigenschaften ab und wird irgendwie nie langweilig. Das und auch alles andere im Spiel steigt im Schwierigkeitsgrad stetig.

Wenn du die Fälle löst, achte immer auf Sherlocks Mützen. In jeden Fall ist willkürlich eine versteckt, aber niemand weiß, in welcher Szene. Finde alle 16 und du schaltest das Labor-Bonusspiel frei, wo du nach Herzenslust Farbkombinationen erknobeln kannst.

Solltest du die Mützen nicht alle gefunden haben, kannst du jeden Fall wiederholen. Das ist ohnehin empfehlenswert, weil die Suchbilder völlig zufällig sind. Es sind immer dieselben Suchlisten und Anzahl der Unterschiede, aber sie sind jedesmal woanders in der Szene.

Zu der Zeit, als "Die verschollenen Fälle des Sherlock Holmes" erschienen ist, wäre es wohl nahe an einem 5-Tassen-Spiel gewesen. Der Zahn der Zeit hat genagt und ich musste irgendwo einen Kompromiss finden. Das so klischeehafte Eton-Englisch hat mich in der Sprachausgabe sehr amüsiert und die beiden Herren haben absolut keinen Staub angesetzt. Der Wiederspielwert ist ebenfalls sehr hoch und wer sich die Probeversion gönnt, wird nicht mehr aufhören wollen zu spielen.

Sonja R. für Gamesetter mehr anzeigen »
rating ratingratingratingrating


verfasst von Claudia S. am 22.04.2011 um 10:19
Sehr schlechte Grafik, man findet die gesuchten Gegenstände deswegen sehr schlecht. Die Musik ist auch nicht besonders. Außerdem hat man das Spiel sehr schnell durchgespielt, weil schon alleine mit der einen Stunde Probezeit über die Hälfte zu schaffen ist. Für dieses Spiel würde ich kein Geld ausgeben um es freizuschalten. Vielleicht sind ja die anderen Teile hiervon besser, aber dieses Spiel ist für mich einfach nur schlecht. mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Corinna K. am 05.05.2011 um 09:50
Das Spiel reißt zwar nicht vom Hocker, aber es ist auch nicht wirklich schlecht. Die Grafik ist zwar nicht toll, das Suchen mit der Lupe mit einem so kleinen Ausschnitt ist ein bisschen nervig und die Aufgaben selbst wiederholen sich im Prinzip bei jedem neuen zu lösenden Fall immer wieder, aber es gibt aktuellere Spiele, die auch nicht besser sind und nicht mehr zu bieten haben. Alles in allem würde ich das Spiel als durchschnittlich bewerten. mehr anzeigen »
 

 

Kommentare zum Spiel
ad layer