Wimmelbild-Spiel: Die verborgene Welt der Kunst 2

Die verborgene Welt der Kunst 2

Originaltitel: Hidden World of Art 2: Undercover Art Agent

Entwickler: Meridian 93

Wimmelbild

| Größe: 83.3 MB
| Virengeprüft durch

Komme dem mysteriösen Kunsträuber auf die Spur!

Restauratorin Lana ist einem Verbrechen auf der Spur: Kostbare Gemälde wurden gestohlen und beschädigt! Restauriere die berühmten Bilder und finde die Diebe!

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
9,99 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

DIE VERBORGENE WELT DER KUNST 2 — Komme dem mysteriösen Kunsträuber auf die Spur!

Lana Vassari ist eine junge, talentierte Restauratorin, die einem Verbrechen auf der Spur ist: Dreiste Kunsträuber haben kostbare Gemälde gestohlen und beschädigt! Restauriere die berühmten Bilder, indem du verborgene Objekte aufspürst, die dort nicht hineingehören und komme den Dieben auf die Spur!

DIE VERBORGENE WELT DER KUNST 2 — 50 Level mit echten Gemälden berühmter Künstler sorgen für atemberaubenden Spielspaß!

Systemvoraussetzungen
 
Für Die verborgene Welt der Kunst 2:
Betriebssystem: Windows XP/Vista
Prozessor: Mind. CPU 800 MHz
Speicherplatz: Mind. 100 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 256 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 16 MB
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Claudia K. am 23.10.2009 um 10:25
Lana Vassari ist die gefragteste Gemälderestauratorin in ihrer Heimatstadt und gerade aus einem wohlverdienten Urlaub nach Hause zurückgekehrt. Ihr altes Appartement hat sie vor ihrem Urlaub einem Freund überlassen, um nun in eine größere und schönere Wohnung zu ziehen, die allerdings erst einmal eingerichtet werden muss, doch so etwas kostet Geld und Lana macht sich auf den Weg zum Kunstmuseum, in dem sie als Restauratorin gearbeitet hat. Der neue Direktor Nikolai Lestier hat sogar Arbeit für sie, doch die Umstände sind nicht die erfreulichsten, denn Kunstdiebe haben mehrere Gemälde gestohlen, von denen einige bereits wieder aufgefunden wurden, allerdings in einem ziemlich desolaten Zustand, so dass es für Lana jede Menge zu tun gibt.

Aber nicht nur den Kunstliebhabern soll sie helfen, auch FBI-Agent Richard Bron wendet sich an Lana und nach kurzem Zögern willigt sie ein, das FBI bei den Ermittlungen zu unterstützen. Die Diebe bekommen Wind von der neuen Undercover-Agentin und Lana muss sich verstecken, auch als die Diebe endlich gefasst sind ist die Gefahr nicht vorüber, denn der Kopf der Bande ist immer noch auf freiem Fuß und Lana alles andere als unbekannt.

Ein zeitlimitloses Spiel für reine Suchfans, denn ausser vier verschiedenen Räumen, die mit Gegenständen eingerichtet werden müssen, gibt es keine Abwechslung zu den Wimmelbildern, die aber durch ihr vierzigfaches Vorkommen jede Menge Suchspaß und Suchverzweiflung bieten. Durch die Gemäldeoptik sind die Objekte in den Bildern oft nur sehr schwierig zu finden und es müssen pro Bild immerhin dreißig davon gefunden werden. In jedem Level bringen sechs von diesen dreißig Objekten sogar Bonuspunkte, allerdings nur, wenn man sie in der vorgegebenen Reihenfolge anklickt. Natürlich erhält man auch für alle anderen Objekte Punkte, die je nach Objekt unterschiedlich sind. Alle Objekte, die man anhand von Wörter-Suchlisten finden muss, sind variabel und viele davon sind oft sogar erst im Bild vorhanden, wenn man es sich zum zweiten Mal vorknöpft.

Mit den erspielten Punkten kann man sich dann die Gegenstände kaufen, die man zum Einrichten der Räume braucht oder man gibt sie für Suchtipps aus, denn ein Tipp kostet einen jedes Mal 250 Punkte. Wem das zu teuer ist oder wer seine hart erspielten Punkte lieber für die neue Einrichtung sparen möchte, der muss sich mit den Silhouetten zufrieden geben, die immer dann in einer Lupe auftauchen, wenn man den Cursor über den Begriff eines gesuchten Objekts bewegt.

Sämtliche restaurierte Gemälde kann man sich am Ende nochmal in einer Galerie ansehen und erfährt gleichzeitig auch wer es gemalt hat und wie derjenige es getauft hat. Durch das gesamte Spiel wird man von einer klassischen bis altertümlichen Musik begleitet, die weder einschläfernd noch aufdringlich ist, sie passt zu dem Spielthema Kunst, kann aber auch nicht verhindern, dass das Spiel nach einer gewissen Zeit doch ein wenig eintönig wirkt. Zwar kann man zwischen den einzelnen Leveln jede Menge Dialoge lesen, die einen die Geschichte von Lana auf Verbrecherjagd auch gut verfolgen lassen, aber dennoch fehlt diesem Spiel irgendwie das gewisse Etwas.

Wer sich jedoch für gemalte Kunst begeistert ist mit diesem Spiel bestens beraten und auch wer die Objektsuche bevorzugt, kann mit der verborgenen Welt der Kunst 2 nichts verkehrt machen. Wer Abwechslung in Form von Minispielen oder sonstigen Rätseln sucht, wird hier nicht fündig werden, denn auch das Einrichten der Räume ist nicht gerade das, was man kompliziert nennt, sondern eher eine 3,5 Sterne- Entspannung für die Augen, die nach der anstrengenden Objektsuche auch
wohlverdient ist.

Sabine für Gamesetter mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Corinna K. am 29.07.2010 um 22:29
Leider genauso wenig abwechslungsreich wie Teil 1: Nur Objekte in Kunstwerken suchen und mit dem erspielten Geld ein Zimmer einrichten. Ein einziger Tip ist kostenlos, alle nachfolgenden müssen für gutes Geld gekauft werden. Da ich diesen 2. Teil aber einfacher fand als Teil 1 und kein Geld für Tips ausgeben musste, gebe ich dem Spiel 1 Stern mehr. 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Beatrice H. am 08.11.2009 um 21:26
Das Spiel ist wie beim ersten aufgebaut. Erst muß man alle Gegenstände finden um das das Zimmer einrichten zu können. Da ich das erste Spiel kannte war dieses für mich jetzt keine so große Herausforderung. Es hat Spaß gemacht und es war Entspannend aber direkt Aufregend und Kompliziert war es nicht. Sound und Grafik waren gut gemacht. 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Rainer B. am 29.10.2009 um 23:33
Ich fand die erste Variante schon nicht so schlecht aber nach einer Stunde Teil II war meine Befriedigung erreicht! 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Manuela I. am 14.03.2013 um 16:12
könnten mehr Level sein, und mehr gegenstände zum Einrichten des Zimmers, ansonsten KLASSE 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Doris W. am 13.11.2009 um 15:09
Alle beide Spiele sind klasse. Habe sie mir gekauft. Macht einfach viel Spass, relaltiv unbekannte Gemälde zu "restaurieren". Man erfährt so einiges über die Maler und die Hintergründe. Wünsche mir in dieser Form des Wimmelbildes weitere Spiele. Ich muß noch dazu sagen, daß ich leidenschaftlicher Wimmelbildspieler bin. Doris W. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von heidrun a. am 06.11.2009 um 21:14
ICH FINDE DIESES SPIEL SEHR GUT UM DIE KONZENTRATION UND AUGEN ZU SCHULEN 
ratingratingratingrating rating

Schönes klassisches Wimmel Spiel


verfasst von Anonym am 29.04.2016 um 17:56
Schön ist das man etwas über die Maler und ihre Gemälde erfährt. Wer gerne viel sucht wird Freude daran haben. Ein schönes klassisches Wimmel Spiel mal ganz anders gestaltet. 
 

 

Kommentare zum Spiel
ad layer