Der Exorzist II

Originaltitel: Exorcist II

Wimmelbild

| Größe: 282.1 MB
| Virengeprüft durch

  • Kniffliger Wimmelbild-Spaß in über 50 schaurigen Szenerien
  • Knacke mehr als 15 teuflische Rätsel und Minispiele
  • Treibe Dämonen aus und erlöse die Welt von ihrem Übel
  • Erlebe auch das erste Kapitel der spannenden Saga um Garret Ghostfighter, den größten Exorzisten aller Zeiten, in Der Exorzist !

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
16,95 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

Der Exorzist II
Ein dämonisches Spiel mit dem Bösen!

Der junge Exorzist Jakob steht vor dem größten Abenteuer seines Lebens! Hilf ihm, ein Mädchen aus den Klauen höllischer Dämonen zu befreien, Geister auszutreiben und das finstere Geheimnis seines Mentors, des berühmten Garret Ghostfighter, aufzudecken!

  • Kniffliger Wimmelbild-Spaß in über 50 schaurigen Szenerien
  • Knacke mehr als 15 teuflische Rätsel und Minispiele
  • Treibe Dämonen aus und erlöse die Welt von ihrem Übel
  • Erlebe auch das erste Kapitel der spannenden Saga um Garret Ghostfighter, den größten Exorzisten aller Zeiten, in Der Exorzist !
Lösungshilfe   |   Tipps & Tricks  |   Spiele Forum  |   Weiterempfehlen
Systemvoraussetzungen
 
Für Der Exorzist II:
Betriebssystem: Windows XP/Vista/7/8
Prozessor: Mind. CPU 1000 MHz
Speicherplatz: Mind. 300 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 512 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 32 MB, 3D-Beschleuniger empfohlen
DirectX: Ab v9.0
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

 
Bewertungen
 
 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Claudia K. am 02.12.2011 um 08:13
Schulnoten - Spielidee: 1, Spielaufbau: 1, Steuerung: 2-, Grafik: 1, Musik: 1, Wiederspielbarkeit: 3, Suchtfaktor: 1-
Spielprinzip: Wimmelabenteuer, hoher Abenteueranteil
Rahmenhandlung: Du wirst als junger Exorzist Deinem Beruf nachgehen.
Schwierigkeit: durchschnittlich
Optionen: Musik und Sound, Vollbild oder Fenster, 3 Schwierigkeitsgrade. Deutsche Version.

Die Geschichte beginnt mit einem unheimlichen Ereignis.
Als Garret Ghostfighters Schüler Jakob wirst Du zu einer Kirche gerufen, in der sich jemand eingefunden hat, der das Gebäude nach seinem Geschmack umgestalten möchte. Ausgestattet mit einigem Selbstvertrauen und dem Wissen Deines Lehrers, stellst Du Dich der Herausforderung.

Das Abenteuer beginnt sofort, nachdem der Pastor Dich um Hilfe gebeten und gesegnet hat. Unmittelbar vor Dir liegt der erste Inventargegenstand, der ausschließlich im einfachen Modus dezent auf sich aufmerksam macht. Viele Gegenstände wirst Du unterwegs finden, mal einfach in der Szene, mal in Rätseln versteckt. Wimmelbilder gibt es wenige, aber auch daraus erhältst Du Objekte für Dein Inventar. Viele Inventarobjekte wirst Du zeitnah einsetzen können. Andere begleiten Dich durch das gesamte Spiel und ermöglichen Dir, eigene Ideen auszuprobieren. Wer hat sich nicht schon geärgert, wenn in ein und demselben Spiel 4 Messer, 3 Brecheisen und 2 Hämmer gefunden werden müssen. Nicht so im 2. Exorzisten; Handwerkszeug, das noch einmal nützlich werden könnte, bleibt im Inventar. Die Betonung liegt auf dem Konjunktiv, denn nicht alle Gegenstände wirst Du wieder einsetzen. Kein Exorzist, der was auf sich hält, würde aber ein Kreuz hergeben, das er einmal gefunden hat. Kein vernünftiger Mensch würde Hammer oder Schraubendreher entsorgen, weil er schließlich nicht weiß, wann man sie nochmal brauchen kann.

Diese Indizien für intelligenten Spielaufbau werden durch folgerichtige Rätsel und Szenenaktivitäten erhärtet. Dass Du auf der Suche nach einem aktiven Wimmelbild oder einer frei gespielten Szene durch die Gegend läufst, kommt selten vor. Vielmehr folgt eine Handlung zumeist logisch auf die andere. Zwar wirst Du nicht ganz ohne Fantasie auskommen. Aber selbst die kreativste Problemlösung erschließt sich aus dem Spielablauf oder der Geschichte. Kommst Du nicht weiter, lohnt sich ein Blick ins Tagebuch, in dem Jakob Fakten, Vermutungen und Bilder aufbewahrt. Hier findest Du Denkanstöße und Hinweise auf die Lösungen der zahlreichen Minispiele. Solltest Du dennoch ratlos sein, nutze den Tipp. In Wimmelbildern zeigt er Dir ein willkürliches Listenobjekt, in den Szenen die nächstliegende Handlung. Nicht so jedoch im Ghostfightermodus, der gar keine Hilfen bietet, Minispiele nicht überspringt und daher eine Wiederspielherausforderung für hartgesottene Geisterjäger ist.

Was für die Sucher unter den Wimmelabenteurern bedauerlich ist, wird die Rätselfreunde freuen: Es gibt nur wenige Wimmelbilder. Sie sind plausibel und fair aufgebaut, verzichten auf jegliche Unarten und bieten zusätzliche Verstecke. Selbst hier ist also, neben dem guten Auge, das Köpfchen gefragt. Die gut gemachten Minispiele passen zur Situation, sind aber nicht immer optimal erklärt. Es kann also vorkommen, dass Du die Spielidee verstanden hast, die Bedienung zunächst jedoch unklar bleibt. Probieren ist angesagt, wie desöfteren in diesem Spiel. Einen Wermutstropfen gibt es: Die Minispiele erfordern, v.a. während der ersten Spielhälfte, viel Geduld. Später sind auch ein gutes Auge und Logik gefragt. Angesichts der Querdenkerrätsel in den Spielszenen, ist die etwas einseitige Ausrichtung der Minispiele wohl verzeihlich.

Grafik und Musik haben einen hohen Wiedererkennungswert und passen zur unheimlichen Stimmung. Die Bedrohung ist niemals wirklich gruselig, zumal von vornherein klar ist, dass Du selbstverständlich gewinnen wirst. Wer den ersten Teil gespielt hat, wird die Geschichte schnell durchschauen - und tatsächlich ist sie die Schwachstelle des Spiels. Sie ist als Träger geeignet, mehr aber auch nicht. Die schwülstigen Dialoge sind gelegentlich peinlich. Von ein paar Flüchtigkeitsfehlern abgesehen, ist die Übersetzung gut. Die Spielsteuerung ist nicht ganz so gelungen, wie es für ein solches Spiel wünschenswert wäre. Nicht nur, dass Du desöfteren das Inventar öffnest, wenn Du eigentlich die Szene verlassen möchtest. Unangenehmer sind zu enge und verschobene Klickradien, die Dich zwingen, Vorgänge zu wiederholen, bis Du die richtige Stelle triffst. Der Wiederspielwert lebt ausschließlich von den 3 Schwierigkeitsgraden. Zufall, der für echte Wiederspielbarkeit sorgen würde, gibt es nicht.
Die Stärke des Spiels liegt im großartigen Spielaufbau: Folgerichtige Aktionen, die dennoch Fantasie erfordern, zahlreiche Minispiele und viel Bewegungsfreiheit sorgen für Abwechslung und Forderung, ohne zu frustrieren. Besonders erfreulich ist die intelligente Verwendung der Inventargegenstände.
Deep Shadows haben gute Arbeit geleistet. Ihr Spiel haben sie sehr vorteilhaft weiter entwickelt, den Stil aber beibehalten. Wünschen wir ihnen und uns für den dritten Teil etwas mehr Sorgfalt bei der Detailarbeit sowie einen professionellen Autor, um das Pathos zu entschärfen.

Fazit: Der Exorzist 2 ist ein spannendes Abenteuer für Rätselfreunde. Einsteiger dürften mit dem einfachen Modus gut zurecht kommen, Routiniers steht der Expertenmodus zur Verfügung, und Wiederholungstäter können sich als Ghostfighter bewähren. Suchern wird das Spiel möglicherweise weniger zusagen, denn bloßes Suchen wird kaum geboten. Stattdessen sind Geduld, Köpfchen und Fantasie gefragt, wenngleich ein gutes Auge selbstverständlich von Vorteil ist. Viel Bewegungsfreiheit und Raum zum Ausprobieren sowie die beispielhafte Einbindung der Inventarobjekte machen dieses 4,5 Sterne Spiel zu etwa 4 bis 5 Stunden langer, feiner Unterhaltung.

J.L. für Gamesetter.com
mehr anzeigen »
ratingrating ratingratingrating


verfasst von Kerstin S. am 07.07.2012 um 18:26
Im Gegensatz zum ersten Teil ist dieser hier eine absolute Verschlechterung. Der Cursor leuchtet auf, wenn man über wichtige Gegenstände fährt - was man allerdings kaum wahr nimmt und so den Spielspaß doch erheblich trübt. Die einzelnen Szenen sind auch nicht intuitiv zu lösen, manche Gegenstände entweder kaum zu erkennen oder erst beim x-ten Mal reagiert das Spiel und gibt den anvisierten Gegenstand frei.
Alles in allem hatte ich schon nach der Gratisstunde so die Nase voll, dass ich nicht mal einen Gedanken daran verschwendet habe, ob ich mir dieses Spiel kaufe oder nicht.Ich denke, man kann sein Geld sicher in bessere Spiele investieren. mehr anzeigen »
ratingratingratingratingrating


verfasst von Silvia S. am 23.12.2011 um 07:13
Super Spiel. Tolle Grafik. Super Story. Kann ich nur weiter Empfehlen.Klasse 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Silke L. am 06.12.2011 um 10:22
Das Spiel ist einfach klasse. Richitg spannend. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von carola s. am 14.12.2011 um 15:56
super tolles spiel grafik musik einfach alles ok 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Michaela T. am 06.01.2012 um 08:52
ist zwar ein ganz nettes Spiel aber viel zu kurz .Bin ein bisschen enttäuscht .die SPIELE könnten ruhig ein bisschen länger gehen man fängt an und ruckzuck ist man auch schon fertig. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von tina d. am 04.12.2011 um 19:42
habe kurz angefangen das spiel zu spielen also ich bin total begeistert werde es auf jeden fall im auge behalten um es zu kaufen oder als gratisspiel zu holen 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Lara J. am 21.12.2011 um 18:12
Ich fand das Spiel einfach Klasse, super Grafik, tolle Rätsel, sehr zu empfehlen!