Wimmelbild-Spiel: Annabel

Annabel

Originaltitel: Annabel

Entwickler: Nevosoft

Wimmelbild

| Größe: 113.3 MB

Der Abenteuer-Welthit in revolutionärer 3D-Optik ist da!

Amirtekh will sich mit der schönen Prinzessin Annabel verheiraten, damit er Ägyptens Thron erben kann, doch ihr Herz schlägt nur für Thronprinz Akhenaten!

Als Freispiel einlösen
Hol dir jetzt deine Vorteilskarte und erhalte sofort bis zu 15 Freispiele!
Gratis downloaden
Lade dir das Spiel jetzt herunter und
teste es 60 Minuten lang kostenlos!
In den Warenkorb
9,99 € für die Vollversion
5,89 € mit der Vorteilskarte

Detaillierte Beschreibung

ANNABEL — Der Abenteuer-Welthit in revolutionärer 3D-Optik ist da!

Eine echte Liebes-Geschichte auf Alt-Ägyptisch: Der machtsüchtige Hohepriester Amirtekh will sich mit Prinzessin Annabel verheiraten, damit er dem Pharao nach dessen Ableben auf Ägyptens Thron folgen kann. Doch die schöne Annabel hält gar nichts von dieser Sache, denn ihr Herz gehört schon lange dem rechtmäßigen Thronprinzen Akhenaten!

ANNABEL — Eine epische Geschichte über Intrigen, Verrat und ewige Liebe. Mit sechs spannenden Kapiteln und Dialogen zum totlachen, sollte man sich dieses Abenteuer nicht entgehen lassen!

Systemvoraussetzungen
 
Für Annabel:
Betriebssystem: Windows XP/Vista
Prozessor: Mind. CPU 600 MHz
Speicherplatz: Mind. 160 MB
Arbeitsspeicher: Mind. 256 MB
Videospeicher: Grafikkarte mit mind. 64 MB
DirectX: Ab v8.1
Internet Explorer: Ab v.7.0
Sonstiges: Soundkarte

Bewertungen
 
 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Claudia K. am 27.03.2009 um 09:14
Annabel, eine junge Archäologin, besucht das Ägyptische Museum in Kairo und erfährt dabei von einer Namensvetterin im alten Ägpten. Ein junger Kollege, der im Museum arbeitet, erzählt ihr von Prinzessin Annabel, deren Geliebter, der junge Prinz Arkhenaten von einem teuflischen Hohepriester geopfert werden sollte, damit er selber die Prinzessin heiraten und so Pharao werden kann. Nicht nur, dass unsere Annabel der ägyptischen Prinzessin sehr ähnlich sieht, während sie sich im Museum umschaut wird sie ins alte Ägypten versetzt und muss nun dafür Sorge tragen, dass sie und Arkhenaten eine glückliche Zukunft haben.

So beginnt dieses recht farbenfrohe 3D-Abenteuer. Du steuerst Annabel mit Pfeilen, die Du rechts und links am Bildschirmrand siehst. Klickst Du diese Pfeile, dreht sich das Bild und Du schaust nun einen seitlichen Teil des Ortes an, an dem Du dich gerade befindest. Auf diese Weise kannst Du Dich einmal um Dich selbst drehen. Willst Du einen Schrank oder eine Kiste öffnen, so gleitest Du durch anklicken in eine Nahansicht Willst Du eine Tür öffnen, einen Treppe hoch- oder runterlaufen oder ähnliches so klickst Du dort an und wirst dann mit einer Art gleitendem Bild zum nächsten Ort gebracht. Dabei immer zuzuschauen kann durchaus dazu führen, dass Leute mit sensiblem Magen, Kreislauf oder einem gestörten Gleichgewichtssinn nach einer Weile eine leichte Übelkeit verspüren. Vielleicht wäre es angebracht, einen solchen Hinweis zu geben?

Um ihrem Gefängnis zu entkommen braucht Annabel Einfallsreichtum und die richtigen Objekte. So muss sie zu Beginn des Spieles einer Wache entkommen, wie diese aber ablenken? Nun, Annabel spielt mit dem Aberglauben der alten Ägypter. Als sie einen Sonnenstrahl entdeckt und ein Bild des furchterregenden Gottes Horus, bastelt sie eine Handpuppe, deren Einzelteile Du zusammensuchen musst. Im weiteren Verlauf des Spieles musst Du, um alles zu finden, was Du so benötigst, um überall hinzukommen, auch viele Puzzle lösen - das kann ein einfaches Memory sein, Verschiebe- oder normale Puzzle, Verbindungspuzzle und mehr. Wichtig ist es auch, mit den unterschiedlichen Charakteren zu sprechen, denn nur so kannst Du herausfinden, was Du als nächstes zu tun hast. Viele der Minispiele kannst Du anschliessend über das Hauptmenü immer wieder spielen.

Was Du zu finden hast, befindet sich durchaus nicht immer am selben Ort, an dem Du Dich gerade befindest. Du wirst viel hin und her laufen, um alles immer zu haben. Dafür sorgt auch, dass es kein Inventar gibt, in dem Du alles sammelst, was Du findest, aber noch nicht benötigst. Aufnehmen kannst Du grundsätzlich nur, was Du gerade brauchst. So heisst es durchaus, die Augen offen halten, so dass man, wenn es dann so weit ist, zumindest eine Ahnung hat, wo man denn den 6.ten Stempel, den 7.ten Schlüssel schon gesehen hat.

Kannst Du etwas nicht finden, so kannst Du einen wiederaufladbaren Hinweis benutzen. Dir wird dann für eine kurze Zeit im Vollbild gezeigt, wo das gesuchte Objekt ist. Dann kehrt der Bildschirm wieder zur Originalszene zurück und Du hast hoffentlich erkannt, in welchen der Räumlichkeiten Du nun suchen musst. Dinge, die Du öffnen kannst, wie Schränke oder Kisten schimmern golden, wenn Du mit der Maus darüber fährst. Allerdings tun sie das immer - auch wenn der von Dir gesuchte Gegenstand dort nicht zu finden ist.

Annabell muss im Verlauf des Spieles nicht nur den Haremsräumlichkeiten entfliehen, sondern aus der Pyramide entkommen, ungesehen ein Schiff betreten, den Kapitän zum auslaufen bewegen und im Palast des Hohepriesters schliesslich um das Leben ihres Prinzen kämpfen. Die Geschichte an sich ist rund und interessant, aber die Stimmen hören sich nicht sehr schön an. Auch sind die Dialoge manchmal etwas wunderlich zu lesen. Aber die Geschichte, die Präsentation des Spieles ansich und die Puzzle lassen einen leicht darüber hinwegschauen. Die Grafiken sind sehr schön, allerdings sind die Bewegungen der Charaktere in den Videoszenen irgendwie abrupt (obwohl wir in der letzten Zeit durchaus schlimmeres gesehen haben). Seltsam, da die flüssigen Bewegungen, wenn Du Dich in den Szenen bewegst einen schon fast schwindlig machen. Die Lippensynchronisation stimmt oftmals nicht, aber die Animationen und Effekte sind gut gemacht. Zusammen mit dem Soundtrack, der Hintergrundmusik und den Soundeffekten zeigt das Spiel alles in allem einen hohen Produktionsaufwand, der sich im Spielspass wiederspiegelt.

Annabel ist ein gutes Spiel, dass hätte ein wenig länger sein können. Die wenigen Minuspunkte lassen sich leicht verschmerzen. Der Probedownload ist aber, wegen der Bildschirmbewegung, vorab jedem zu empfehlen. Geniess das alte Ägpten in 3D.

Gamesetter mehr anzeigen »
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Daniela F. am 07.11.2011 um 13:58
Nettes Spiel mit Abwechslung. Fand es am Anfang etwas doof, habe dann aber im Laufe des Spiels meine Meinung geändert.  
ratingrating ratingratingrating


verfasst von MONIKA C. am 26.11.2010 um 14:05
Das Spiel hat eine super schöne 3 D- Grafic,
leider war es zu eintönig, man wurde überhaupt nicht gefordert, immer im Irrgarten rum, eigentlich überhaupt kein Wimmelbildcharakter, für mich vollkommen uninteressant! Habe schon während des Gratisspiels abgebrochen! Bin wesentlich bessere Spiele von Deutschland spielt gewohnt!!! 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Rainer B. am 30.03.2009 um 23:39
Zu viel Gerede dadurch weniger Action... der Anreiz geht im Gelaber unter... Schade!!! 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Francis S. am 18.05.2009 um 22:48
Also, zunächst muss ich sagen, das Spiel ist nicht schlecht. Für Anfänger von Abenteuer-Spielen ist dies wohl einer der besten Einstiegsspiele überhaupt.
Wenn man allerdings schon die ein oder andere Erfahtung mit Advertures hat, ist es natürlich simpel und viel zu schnell vorbei. Aber alles in allem: Gutes Spiel. 
ratingratingrating ratingrating


verfasst von Anonym am 21.05.2015 um 15:03
Super spiel außer das letzte minispiel das ist scheiße und unmöglich zu schaffen!!!:-(  
ratingratingratingratingrating


verfasst von Christa B. am 27.04.2009 um 21:02
das spiel ist vesselnt wenn mann einmal angefangen hat,kann man nicht mehr aufhören solche Dpiele liebe ich.Propierts einfach mal aus viel Spaß dabei. 
ratingratingratingrating rating


verfasst von Gabriele S. am 13.11.2009 um 18:22
Ein sehr schönes Spiel. Leider zu kurz. Hätte gerne noch weiter gespielt.
Schade... 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Sophie W. am 06.05.2010 um 10:37
Gut gemach.Sehr schöne Grafik.Man muss zwar viel"rennen"von einem Ort zum Anderen, aber das ist eben in echtes Wimmelbildspiel.Mehr davon. 
ratingratingratingratingrating


verfasst von Thilo M. am 26.10.2009 um 11:47
Annabel ist etwas für alle Altersklassen. Wir saßen zu viert daran (4, 6, 38 u. 39 Jahre) und haben kräftig mit Annabel mitgekämpft ihren Liebsten zu erreichen. War einfach klasse und so richtig was für´n Sonntagnachmittag!!!  
 

 

Kommentare zum Spiel
ad layer